0170 7432608 info@coachingrose.de

Abends liegst du total müde auf deinem Sofa und schläfst schon fast beim Film gucken ein, aber sobald du dich müde in dein Bett schleppst und auf der Matratze liegst, bist du wieder hell wach. Deine Gedanken fangen an zu kreisen und an Schlaf ist nicht mehr zu denken.

Kommt dir das bekannt vor?

Dann habe ich einige hilfreiche Tipps für dich, die dir mit Sicherheit in einen gesunden und erholsamen Schlaf helfen.

Tipps zur jeder Zeit:

Gleiche Zeit

Gehe möglichst zur selben Uhrzeit ins Bett. Ich weiß das funktioniert nicht immer und es darf auch Ausnahmen geben, aber du wirst schnell merken, welchen positiven Effekt eine Kontinuität auf deine Schlafqualität hat.

Dein Körper gewöhnt sich an deinen Schlafrhythmus, wodurch du zu dieser Uhrzeit automatisch zur Ruhe kommen wirst. Dadurch fällt dir das Einschlafen viel leichter. Besonders gut gelingt dies vor 22 Uhr.

Das Bett ist zum Schlafen da

Keine elektronischen Geräte im Schlafzimmer. Das Bett sollte ein Ort der Entspannung sein. Auch wenn du jetzt vielleicht denkst, dass fernsehen oder im Internet surfen dich entspannt, bleibst du dadurch dennoch in der Aktivierung.

Auch wenn du bemerkst, dass du nicht aus dem Grübeln heraus kommst, stehe lieber noch einmal auf und verlasse den Raum bis sich deine Gedanken wieder beruhigt haben. Wenn du das konsequent machst, verbindet dein Gehirn automatisch mit deinem Bett das zur Ruhe kommen und entspannen.

Übe Dankbarkeit

Übe Dankbarkeit um Zufriedenheit in dein Leben zu bringen. Schreibe am besten jeden Tag mehrerer Dinge auf, für die du dankbar bist. Du kannst sie in dein Tagebuch schreiben oder ein Extrabuch der Dankbarkeit dafür anlegen. Immer wenn du einen Durchhänger hast und alles schwarz siehst, kannst du dir deine Notizen durchlesen, um dich wieder in eine gute Stimmung zu holen. Dankbarkeit ist der Schlüssel zu einem zufriedenen Leben. Uns wird dadurch bewusst, wie viele schöne Ereignisse in unserem Leben passieren. Und wer zufrieden ist, schläft auch besser.

Bettgehvorbereitungen:

Elektronischen Geräte ausschalten

Um aus der Aktivierung des Tages in die Entspannung zukommen, ist es sehr hilfreich 30 Minuten vorm Schlafen gehen alle elektronischen Geräte ausschalten oder zumindest zur Seite legen. Das Licht der elektronischen Geräte hält uns wach und in Aktivierung. Um zur Ruhe zu kommen, sollten wir unserem Körper Entspannungsimpulse geben.

Abwarten und Tee trinken

Wir können unserem Körper einen Entspannungsimpuls geben, indem wir vor dem Schlafen gehen einen beruhigenden Tee trinken. Lavendel-  oder Melissentee kann ich dafür besonders empfehlen.

Schüttel dich

Schüttel ein paar Minuten kräftig deinen ganzen Körper. Mach dir die passende Musik an und los geht es. Schüttel jedes Körperteil aus, um es so zu lockern. Du lockerst so deine Muskeln, löst deine Verspannungen und bringst Energien wieder zum Fließen. Du schüttelst alle Belastungen des Tages von dir ab. Diese Übung kannst du ebenfalls am Morgen praktizieren, um frisch und gelöst in den Tag zu starten. Schließlich schüttelst du auch dein Bett aus, bevor du wieder hineinschlüpfst oder?

Schüttelyoga

Massiere dich

Massiere vor dem Einschlafen sanft deinen Bauch. Am besten massierst du deinen Bauch mit Lavendelöl, da das zusätzlich beruhigend wirkt. Wenn du gerade kein Lavendelöl zu Hand hast, kannst du die Massage natürlich auch ohne Öl machen. Lege dafür die Rückseiten deiner Finger aneinander und beginne unterhalb der Rippen im Uhrzeigersinn zu massieren. Wandere nach und nach weiter nach unten Richtung Bauchnabel. Ein beruhigendes, wohltuendes Gefühl wird sich einstellen.

Bauchmassage

Und wenn´s trotzdem nicht klappt:

Bauchatmung

Atme tief ein und aus. Du kannst diese Übung im Sitzen oder auch im Liegen machen. Lege eine Hand auf deinen Bauch und eine Hand auf deine Brust und atme tief in deinen Bauch ein und aus. Achte darauf, dass deine Bauchdecke sich bei der Einatmung hebt und bei der Ausatmung senkt. Dein Brustkorb bewegt sich dabei kaum. Mit der bewussten Bauchatmung signalisierst du deinem Körper und deinem Geist Ruhe und Sicherheit.

Die Bauchatmung hilft nicht nur beim Einschlafen, sondern auch in stressigen Situationen oder bei Müdigkeit, wenn du eigentlich gerade Energie benötigst. Sie gibt dir das was du gerade brauchst und ist immer und überall durchzuführen.

Bauchatmung

Progressive Muskelentspannung

Praktiziere die Progressive Muskelentspannung. Du kannst diese Übung auf dem Rücken liegend in deinem Bett durchführen. Spanne dazu nacheinander alle Körperteile an. Beine, Gesäß, unteren Rücken, Bauch, Brustkorb, Arme, Hände und das Gesicht.

Muskeln die mindestens 5 Sekunden angespannt werden, können anschließend zur Entspannung kommen.

Yoga Nidra

Komme mit Yoga Nidra zur vollständigen Entspannung. Yoga Nidra ist ein Zustand zwischen wach und schlafen. Der Geist ist wach, aber du gelangst zur Tiefenentspannung auf allen Ebenen. Körper, Geist und Seele sind im Einklang. Bei Yoga Nidra solltest du in Rückenentspannungslage liegen. Gerne kannst du dies direkt in deinem Bett liegend praktizieren.